„Schülerligapensionisten“

Knapper Sieg im Krimi gegen Freistadt

Dieses Spiel war nichts für schwache Nerven. Der 3:2-Sieg der „Schülerligapensionisten“, also der Fußballer, die zu alt für die Fußball-Schülerliga sind, ist das Ergebnis einer höchst spannenden Partie. Und diese hätte auch ganz anders ausgehen können.

Von Anfang an gab es Chancen auf beiden Seiten. Das Mittelfeld war eigentlich nur zum schnellen Überwinden da. Es dauerte dennoch bis zur 18. Minute, bis Freistadt mit einem satten Schuss ins Kreuzeck in Führung ging. Vier Minuten später glich Darius Schwingshandl nach einem sehenswerten Zuspiel von Timo Zeiner für Rainbach aus. In der 27. Minute hatten die Rainbacher bei einem Lattentreffer viel Glück, nicht gleich wieder in den Rückstand zu geraten.

Das Glück setzte sich sogar fort. Knapp vor der Pause köpfelte Samuel Lengauer nach einer Ecke das 2:1 für Rainbach.

Die Freistädter gaben aber nicht auf. Nach einem weiteren spektakulären Lattentreffer gelang den Freistädtern in der 50. Minute der verdiente   Ausgleich.

Beide Mannschaften wollten jetzt den Sieg. Knapp vor dem Ende erhielten die Rainbacher einen Freistoß 25 Meter vor dem Tor zugesprochen. Darius Schwingshandl schnappte sich die Kugel, konzentrierte sich und traf unhaltbar ins Kreuzeck. Somit war die Partie entschieden.

IMG 3114v

Die Rainbacher „Fußballpensionisten“ vor dem Spiel gegen Freistadt.